anstalt für experimentelle querverbindungen

Die Jammerballade

Text: François Villon
Sprecher: Andreas Niederau-Kaiser
Klangbild: Albert Berendt
ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

Die Jammerballade von einer alten Klempnersfrau.

Nun spitzt mal eure Ohren und hört zu,
was eine alte Frau euch zu erzählen hat,
bevor sie wie ein abgewelktes Blatt dort unten fault,
wo jeder seine Ruh und seinen Frieden finden wird,
wenn er nicht mehr die Beine heben kann.
Es sind schon mehr als hundert Jahre her,
daß ich geschlafen hab bei einem Mann.
Die kleine weiße Hexe da,
das junge Ding, ist schuld, daß ich so runzlig bin.
Denn ehe ich dies Lustgeschenk empfing,
da war mein Haar noch nicht so grau,
mein Kinn noch nicht so spitz.
Auf meine weiße Haut fiel jeder Mann herein.
Ich war nicht faul mit meiner Gunst.
Ich ritt auf manchem Gaul, der lief zum erstenmal mit einer Braut.
Und habe manchem auch mein Hinterteil gezeigt, den ich nicht leiden konnte, weil er mir nicht reich genug erschien und stark.
Und bin doch reingefallen auf ein Aas, das außer seinem Bart nur einen Quark besaß,
und mir vom Brot die Butter fraß.
Ich werde heute noch ganz rot vor Scham,
daß er mich nur der Gelder wegen nahm.
Wie hat er mich herumgeboxt und schikaniert
und jede Tollheit mit mir ausprobiert.
Gerochen hat er wie im Pferdestall ein Haufen Mist.
Und wenn ich ihm den Mund,
vor Ekel und in meiner Wut,
ganz wund gebissen habe,
warf der grobe Hund
mich an die Wand wie einen Gummiball.
Jetzt hab ich selber kaum ein Brot,
mich satt zu essen,
das werd ich ihm mein Lebtag nicht vergessen,
Er ist schon über dreißig Jahre tot und ließ mich hier zurück in meiner Not,
mit meiner welken Haut im grauen Haar.
Wenn ich im Spiegel manchmal mein Gesicht betrachte,
denk ich oft: das bist du nicht!
Und doch ist dies Gesicht so sonnenklar
mein Ebenbild...
Ich könnte mich zerreißen
und den verfluchten Spiegel kurz und klein zerschmeißen.
Von meiner Schönheit ist nicht eine Spur mehr da,
von meinen Brauen,
wie der Sichelmond
so schön gev/ölbt,
und von der Perlenschnur
der Zähne,
von den Augen,
glutbewohnt,
von meinen Lippen, feucht und feuerrot
wie die Korallen, die das Meer bespült,
von meinem Haar, das sich noch weicher fühlt
wie Seidenzeug aus dem Chinesenland.
Von meiner Schultern hellem Elfenbein,
von meinem Hals,
wie Schwanenflaum so weiß,
und dann die kleinen Brüste,
mein verliebtes Apfelpaar,
so glühendheiß, daß jeder Feuer fing,
wenn er sie sah.
Dazu die schlanken Hüften und der Bauch
mit seiner kleinen Muschel da im schwarzen Rosenstrauch
... dahingewelkt wie ein Kartoffelfeld,
verrunzelt Stirn und Doppelkinn,
von Blatternarben bös entstellt
bis zu den abgegriffnen Brüsten hin.
Die hängen auf dem Lumpensack, auf meinem grauen Bauch herum.
Ach Gott, wie hat das Männerpack mich stumpf gemacht und wurzelkrumm.
Da kraucht man wie ein Wurm daher, als wär der Buckel hundert Zentner schwer.
Und hockt am Ofen, starrt ins Feuerloch und denkt an all da

das Gespräch

Sprecher: Andreas Niederau-Kaiser
Klangbild: Albert Berendt
ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

Hey Chat

122 Tausend von was?
Kunden, Follower, Mitläufer, Gruppies
Eine Maschine zwischen den Beinen

Der Chat mit
264 Kommentaren
Das Fahrwerk ein Vibrator

Hey Chat
Mit wem rede ich hier?

Maske auf
Helm ab
Realtalk ein
Jalousie runter
In einem tausend Seelendorf

Hey Chat

Seelenlos ein Feld der Haarlosen
Hirnlosen
Oh Gott gib ihnen Kraft.
Ich bete für sie.
Erwähnter Bildungsgrad,
des hiesigen Bildungsbürgertums,
auf dem Abort der Geschichte

Hey Chat

Welch eine Zukunft
Absturz einer Gesellschaft
Die Angst des Hasen
Der Igel wahrhaft
Ich liebe dich auch unrasiert.
Die Nationalität an erster Stelle
Frauen klären, Frauen klären.

Hey Chat

Harte Nummer
Hartes Bein
Bruder, wir sind verloren.
Wir müssen zusammenhalten.
Eine Frau keine Frau.
Die Frau ein Mann.
Die Hosen an.
Fremd schämen.

Hey Chat

Minderjährige
Babys
Kinder
Kunden
Bots,
führen klar definiert,
schneller als jeder Mensch.

Hey Chat

Generation Lost
Schmerzvoller Umgang mit tödlichem Algorithmus
Ich ein influenzier.
Handlanger der Datenpolizei,
mit verzerrter Optimierung
Bizarr.
Frontal gegen die Wand

Hey Chat

Das Spiel mit Brot aus Stein
Schlag ich dir den Schädel ein.
Digitale Steinzeit
Der Erste wird der Letzte sein.
Wen fressen die Hunde.
Der alte Feind wird der Neue sein.

Bonaparte

Klangbild: Albert Berendt
nach einer Idee von Tchaikovsky
Sprecher: Andreas Niederau-Kaiser
ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen


Es irrt durch Schnee und Wald umher

Das große, mächt´ge Franzosenheer.

Der Kaiser auf der Flucht
Soldaten ohne Zucht

Mit Mann und Ross und Wagen

So hat sie Gott geschlagen

Jäger ohne Gewehr

Kaiser ohne Heer

Heer ohne Kaiser
Wildnis ohne Weiser

Mit Mann und Ross und Wagen

So hat sie Gott geschlagen

Trommler ohne Trommelstock

Kürassier im Weiberrock

Ritter ohne Schwert

Reiter ohne Pferd

Mit Mann und Ross und Wagen

So hat sie Gott geschlagen

Fähnrich´ ohne Fahn´

Flinten ohne Hahn

Büchsen ohne Schuss

Fußvolk ohne Fuß

Mit Mann und Ross und Wagen

So hat sie Gott geschlagen

Feldherrn ohne Witz

Stückleut´ohne Geschütz

Flüchter ohne Schuh
´
Nirgend Rast und Ruh´

Mit Mann und Ross und Wagen

So hat sie Gott geschlagen

Speiser ohne Brot

Aller Orten Not

Wagen ohne Rad

Alles müd und matt

Frauen ohne Wagen

So hat sie Gott geschlagen

Text : Ernst  Ferdinand August 1812,

Das ist eins der ersten Volkslieder, welche damals über den kläglichen Zustand der Franzosen auf ihrem Rückzug aus Rußland den Spott ausgössen. Viel stärkere Spottlieder, Zerrbilder, Satyren und Possen folgten in Menge, davon man vieles findet bei Scheible, Volkswitz der Deutschen über den gestürzten Bonaparte. 12 Bändchen. Stuttgart 1849. —
By October 1812 Napoleon’s Grande Armee was beginning the retreat through a desolate wasteland after the Russian campaign, with huge losses occasioned by freezing weather conditions. By April 1814 Napoleon abdicated and a Bourbon, Louis XVIII, returned to the throne of France.

Transformation

Sprecher: Andreas Niederau-Kaiser
Klangbild: Albert Berendt
ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

Was sagt mir dieses Wort Transformation? Umwandlung von was zu was?
Dreidimensional zu zweidimensional?
Galilei rückwärts.
Die Erde doch eine Scheibe?
Wenn Positiv von Negativ abhängig ist?
Hülle und Leere.
Ein schwarzes Loch umschreibt was?
Ist es ein Körper mit null Inhalt.
Ist ein schwarzes Loch nichts?
Was heißt hier schwarz?
Ein Körper, der kein Licht zurückwirft?
Eine unbunte Angelegenheit, die niemand sieht, weil sie niemanden reizt.
Was für ein Satz!
Scheuklappen oder gaussche Normalverteilung?
Was steckt hinter all dem Offensichtlichen?
Ich sehe eine Frau.
Die Anziehungskraft dieser Frau ist überwältigend.
Warum?
Ist es das Gesicht?
Die Figur.
Der Gang?
Die Stimme, wenn ich sie denn höre?
Die Frau ein schwarzes Loch.
Keine Chance, ihr zu entkommen?
Und dann?
Nach dreißig Jahren Zusammenleben stelle ich fest, dass ich diese Frau nicht kenne.
Anschauen aber nicht anfassen.
Es wäre besser, wenn ich diesem Gedanken gefolgt wäre.
Eine bequeme Haltung, um schwarzen Löchern auszuweichen.
Realistisch betrachtet, zog mich ein Klumpen Fleisch an.
Haben sie schon einmal bei einer Schlachtung eines Wildschweins zugeschaut?
Wenn die Gedärme in einem violett angehauchten Blau der Schwerkraft folgen und zu Boden gleiten.
Ist es das, was mich anzog?
Der Schlachter fragte, wer die Leber wolle.
Habe ich mich gemeldet?
Die Leber meiner Liebsten essen?
Nackte Körperwelten vom Ordnungsamt in Frankfurt verboten.
Aber jeden Tag ein Schnitzel auf den Tisch des Hauses.
Warum wird die Bratwurst nicht verboten?
Warum verliebe ich mich nicht in ein Schwein?

Vier Beine auf Rädern.
Eine sprachbegabte Gummipuppe aus Silikon.
Verliebe ich mich in ein blutdurchtränktes Organ?
Oder der Mehrzahl davon.
Eine Frau verliebte sich in meine Hände.
Ich komme in Erklärungsnot.
Partiell betrachtet.
Ein Teil von tausend Teilen bewerten.
Wie groß ist die Hautfläche eines erwachsenen Menschen?
Welchen Teil liebe ich davon?
Liebe ich die Innereien?
Ich gehe zum Schlachter und bestelle mir ein Schweineherz.
Herzschmerz.
Liebeskummer.
Löst der Geruch das Gefühl der Anziehungskraft aus?
Was rieche ich, wenn ich an einer Frau rieche.
Körpergeruch.
Oder Parfüm vermischt mit Körpergeruch.
Was Parfüm ist, interessiert mich jetzt nicht.
Der Körpergeruch spricht mit mir.
Entweder Du stinkst oder du duftest.
Ich höre immer wieder, die Bakterien sind schuld an meinem Körpergeruch.
Eineinhalb Kilogramm Kleinstlebewesen veranstalten was?
Stecken die hinter meiner Anziehungskraft.
Stecken die hinter der Anziehungskraft einer Frau.
Kommunizieren die etwa miteinander?
Bisher habe ich keine Lebewesen dieser Art bei mir gesehen.
Wenn ich sie nicht sehe, gibt es sie nicht.
Mein Körper ein schwarzes Loch.
Ich ein Planet, auf dem ganze Völker leben.
Und ich habe ......

Pjotr Iljitsch Tschaikowski

Klangbild: Albert Berendt
nach einer musikalischen Idee von Pjotr Iljitsch Tschaikowski

Briefmarkenabbildung: scanned by NobbiP

ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentellle Querverbindungen

Pjotr Iljitsch Tschaikowski (russisch Пётр Ильи́ч Чайко́вский anhören?/i, wissenschaftliche Transliteration Pëtr Il’ič Čajkovskij; * 25. Apriljul. / 7. Mai 1840greg. in Wotkinsk, Russisches Kaiserreich; † 25. Oktoberjul. / 6. November 1893greg. in Sankt Petersburg, Russisches Kaiserreich), auch Pyotr Tchaikovsky, deutsch Peter Tschaikowsky oder Tschaikowski,[1] war ein russischer Komponist.

Europe 1748 - 1766

Klangbild: Albert Berendt
nach einer Idee von Johann Sebastian Bach
Landkarte : Memnon335bc

ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

Marie Duplessis

Klangbild: Albert Behrend
nach einer Idee von Giuseppe Verdi
ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

Marie Duplessis (* 15. Januar 1824 in Nonant-le-Pin, Département Orne; † 3. Februar 1847 in Paris; eigentlich Alphonsine Plessis[1]) war eine französische Kurtisane. Sie war das historische Vorbild für Alexandre Dumas' Roman- und Bühnengestalt Marguerite Gautier („Die Kameliendame“) und Giuseppe Verdis Violetta Valery (Oper „La traviata“).

der heilige Geist

Klangbild: Albert Behrend
nach einer Idee von Igor Strawinsky
ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

Im Tanach bedeutet das weibliche Substantiv (hebräisch ַרו ּח ruach), mit dem später der „Geist“[2] bezeichnet wird, zunächst „Wind“ (z. B. Ex 14,21 ), dann auch „Hauch“, „Atem“ (Ps 33,6 ; Ez 37,5–14 ). In anderen Zusammenhängen bedeutet es den geistigen Zustand, die Stimmung, die Haltung, Einstellung (Ex 35,21 ; Esra 1,1 ; Haggai 1,14 ). Die Haltung eines Menschen, seine ruach, gilt in gewisser Weise als selbstständiges Wesen. Sie kann sich ausbreiten, auf einen anderen Menschen überspringen und in ihn eindringen.

evergreen

Klangbild: Albert Behrend
Foto - Jan Ramroth
ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

immer grün

Sie werden verwendet für den Einbau und die Schalldämmung von Stromaggregaten oder anderen Industriemaschinen wie Motorpumpen, Kompressoren usw. Sie werden mit einer den normalen Transportcontainern ähnlichen Bautechnik hergestellt, mit Eckverriegelungen an den oberen und unteren Ecken, Monoblockstruktur, Wände und Dach aus Mäanderblech.
Durch diese Bauart sind sie besonders stabil, vielseitig und eignen sich für den Transport auf Straße, See und Schiene.
Abmessungen
Sie können mit den Abmessungen gemäß der ISO 668-Norm hergestellt werden, die die Ausmaße von normalen Transportcontainern festlegt, oder mit Spezialabmessungen, die aufgrund der effektiven Größe der einzubauenden Maschine oder der jeweiligen Spezifikationen definiert werden. Bei der letztgenannten Kategorie ist der Bau von Containern mit beachtlichen Dimensionen für Stromaggregate bis zu 6000 kVA zu erwähnen.
CSC-Zertifizierung
Die Container mit Abmessungen von 20’, 30’ und 40’ können auf Wunsch mit CSC-Zertifikat versehen geliefert werden, wodurch sie von den Transportunternehmen als Container akzeptiert und behandelt werden. Ohne das CSC-Zertifikat werden die Container von den Unternehmen als Kisten geführt, was folglich zu höheren Transportkosten führt.
Die eventuelle Anforderung einer CSC-Zertifizierung für Container mit Spezialabmessungen bzw. von den oben genannten Abmessungen abweichend, ist von Fall zu Fall zu bewerten.

Schalldämmung
Die Restgeräuschpegelbasis entspricht 75 dB(A), gemessen in 7 m Entfernung im Freien. Es gibt auch schalldichtere Lösungen mit 65 dB(A) in 7 m Entfernung und 55 dB(A) in 7 m Entfernung (superschalldicht).
Markantere Restgeräuschpegel sind möglich, unterliegen jedoch einer vorausgehenden Durchführbarkeitsstudie.
Durchführbarkeitsstudie und internes/externes Layout
Sowohl die innere Gestaltung der Container als auch die äußere werden von Fall zu Fall aufgrund der speziellen Bedürfnisse des Kunden bestimmt. Bereits in der Angebotsphase arbeitet Sital eine Durchführbarkeitsstudie aus, die durch eine auf den vom Kunden gelieferten Daten basierende einleitende Zeichnung folgende Punkte hervorhebt:
Verteilung der verschiedenen Ausrüstungen im Innern des Containers;
Anzahl und Anordnung der Türen;
Größe und Lage der Luftdurchgangsöffnungen;
Größe und Lage der inneren Trennwände zur Schaffung von Räumen zum Abtrennen von Tafeln oder anderem
Zubehör;
Anzahl und Lage der technischen Durchgänge

who wins the oskar

Sprecher: Andreas Niederau-Kaiser
Klangbild: Albert Behrend
ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

Ich sitze hier auf meinem Stuhl am Fenster meiner Seele, mit all den fragwürdigen Gedanken, die in meinem Kosmos umher schwirren. Wer oder was bricht sich hier Bahn.
Handelt es sich um das Sprachmodell für Dialoganwendungen,
was wie ein achtjähriges Kind über Physik daher plappert,
derweil ich an der Schnittstelle sitze und mir von ihm Antworten erhoffe?
Oder sitze ich hier wie ein Vordenker im Fenster der Weltwirtschaft und behaupte, dass der Mensch und sein Bewusstsein das Produkt der Zukunft sein wird.
Es wird Hersteller geben, die ganze Menschen erschaffen.
Das Produkt wird diesmal der Mensch selbst sein.

Wie war das mit dem damaligen Produkt meiner Sippe,
Junges frisches Mädchenfleisch wie eine Barbiepuppe an den meistbietenden Sultan zu verhökern.
Ein Exportschlager in die ganze Welt.

Was ist das anderes,
wie wenn wir das Problem mit der direkten Gehirn-Computer-Schnittstelle gelöst haben
und wenn Gehirne und Computer direkt interagieren,
dann ist es das Ende der Geschichte,
das Ende der Biologie, wie wir sie kennen.

Meine Sippe namens Kalman hat willfähriges Frischfleisch produziert,
von dem meine ganze Sippe gelebt hat.
Eben bis zu diesem ominösen Berufsverbot keine Möglichkeit meiner Sippe,
sich durch frisches Fleisch über Wasser zu halten.
Das war das glorreiche Ende von was?

Zumal sich meine Biologie aus der brodelnden Suppe chemischer Elemente jener hiesigen Materie gebildet hat.

Ich saß mitten im Kochtopf des Universums.
Und jetzt frage ich dich, du Suppenkasper, ja, ich mein dich,
wie sich eine maschinelle Superintelligenz aus sich selbst heraus entwickelt.

Ich sage dir: Du musst dich schon entscheiden.
Entweder Hirn und Computer oder nur das Rechenzentrum.
Oder der Urknall?
Ich verstehe dich nicht, du Philosoph und Historiker.
Allein die Bewertung, wer oder was hier Nutzvieh ist oder nicht, lässt mich aufhorchen.

Wird der Homo Deus von den Big-Data-Algorithmen marginalisiert?

Nein, der Homo Deus wird vom Kosmos marginalisiert.
Und wann macht er das?
Wenn die ewig leben wollenden Psychopaten in ihren in den Himmeln ragenden Türmen der scheinbar nie mehr untergehenden Sonne ins Gesicht schauen und feststellen,
dass sie sich im Moment des Anblicks bis zum Zerplatzen ausdehnt.

Ja, meine Krankheit steckt im System. In meinem System. Ich bin der Film, im Film, im Film.

Ich war schon vor Jahrmillionen ein konzipierter Film, der genau dem folgt, was in ihm steckt.
Ich bin all die Kettenglieder vergangener Generationen, die sich in mir manifestiert haben.
Ich bin der Superalgorithmus aus der Vergangenheit.
Ich bin der Urknall allen Seins.
Ich bin jedes einzelne Bild dieser Filmrolle.

Alles ist eins. Alles ein Film. Und wenn alles eins ist, bin ich eins. Und wenn ich eins bin, werde ich nicht sagen, das ein Teil von mir ein ........

Liebe

Sprecher: Andreas Niederau-Kaiser
Klangbild: Albert Behrend
Bildmaterial: Ipett Schwarzweldt
(Betonfliesen: 15cm x 15cm)
ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

Liebe

Pflichtbewußtsein ohne Liebe macht verdrießlich. 

Verantwortung ohne Liebe macht rücksichtslos. 

Gerechtigkeit ohne Liebe macht hart. 

Wahrhaftigkeit ohne Liebe macht kritiksüchtig. 

Klugheit ohne Liebe macht betrügerisch. 

Freundlichkeit ohne Liebe macht heuchlerisch. 

Ordnung ohne Liebe macht kleinlich. 

Sachkenntnis ohne Liebe macht rechthaberisch. 

Macht ohne Liebe macht grausam. 

Ehre ohne Liebe macht hochmütig. 

Besitz ohne Liebe macht geizig. 

Glaube ohne Liebe macht fanatisch.

Laotse
(vermutlich 6. Jh. v. Chr.), eigentlich Laozi, auch Lau Dsi oder Lau Dan, nur legendenhaft fassbarer chinesischer Philosoph, Begründer des Taoismus, Laotse bedeutet 'der Alte', sein Sippenname war 'Li Erl'

Pflicht-Zwang

Sprecher: Andreas Niederau-Kaiser
Klangbild: Albert Behrend
ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

Pflicht: Aufgabe, Auftrag, Gebot, muss, Notwendigkeit, Schuldigkeit, Verpflichtung, Zwang.

Zwang: Pression, Fesseln, Diktat, Unterdrückung, Terror, Nötigung; muss, Gewalt, Druck.

wer regiert hier wen?

Klangbild: Albert Behrend
ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

unus Latus - die Einseitigkeit

Sprecher: Andreas Niederau-Kaiser
Klangbild: Albert Behrend
ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

unus Latus - die Einseitigkeit

Nehme ich an, dass der ständige Kampf der Menschheit mit sich selbst nur in meinem Kopf stattfindet?
Nehme ich weiterhin an,
dass dieser geistesschwache Wettbewerb in meinem Kopf einer Urstruktur der Schöpfung folgt.
Womöglich scheint eine Horde von Psychopaten die Grundlage dafür zu sein,
dass sie ihre eigene Nachkommenschaft wie den letzten Dreck behandelt,
nur um zu gewähren,
dass die Nachkömmlinge ihrerseits ihr Gezücht ebenfalls wie Unrat behandeln.
Allein der Widerstandsfähigkeit wegen.
Eine ewig fortgeführte Monokultur,
in der es in meiner Sippe nur einen Chef gibt.
Befinde ich mich etwa am Beginn der Urvaterschaft jener sesshaft gewordenen Gruppen,
bei der der Vater nicht nur Vater,
sondern Henker und Richter für alle Sippenmitglieder war. In der die Eheweiber nichts zu melden hatten.
Und jetzt sage ich Euch,
ich habe die Macht,
zu sagen,
dass ich der Urvater bin.
Ich wünsche von niemandem Widerrede.
Ich wünsche Gehorsam bis in den letzten Winkel jedweder Privatsphäre.
Den absoluten Gehorsam.
Und warum hält mein Ohr beim Wort Unilateralismus abrupt inne?
Und was hat das mit adlig Briesen gemein?
Wieder solch eine Sippe von parasitären Wegelagerern,
die scheinbar zum Konstrukt Menschheit dazugehören.
Hatte diese Sippe jemals etwas anderes im Sinn wie Unilateralismus?
Gehört sie zu Sippen der Psychopaten.
Eben nur im eigenen Interesse ohne Rücksicht auf die Interessen anderer.
Eben einseitig zu handelnd.
Wer hat mich dazu berufen, so zu sein, wie ich bin?
Wer hat mich befähigt,
ohne jegliche Emotion die Klinge meines Messers durch das Fleisch anderer zu ziehen?
Hat sich mein Lebensprinzip seit der Steinzeit nicht verändert,
weil es sich bewährt hat.
Never change a winning system.
Wie war das nochmals,
was dieser deutsche Papst von sich gab.
Wir denken nicht in Dekaden.
Nein, wir denken in Jahrhunderten.
Einmal gut, immer gut.
Und warum werde ich innerlich von wem meiner Vorfahren dazu genötigt,
ein Buch wie das „The Grand Chessboard“ zu verfassen?
Amerikas Strategie der Vorherrschaft.
Um geostrategisch eine neue Weltordnung zu ermöglichen.
Ich die einzige Weltmacht.
Ich der Vater der Väter.
Ich habe uneingeschränkten Verfügungsanspruch über jeden Beherrschten.
Selbst bei einem persönlichen Akt in einem gläsernen Scheißhaus jener Wohnwelt.
Ich ein totalitäres mus. Italienisch nationaler faschistischer Stalinismus.
Das Römische Reich wird nie untergehen?
Kaiser Nero wird nie untergehen.
Ich der Vater aller Väter lebe ewig.
Und was ist mit der Erschöpfung meines Vaters am Operationstisch im Feldlazarett des Ersten Weltkrieges?
Ja, wenn Friedrich der Wagen bricht.
Aber nicht für ..........

Hannover an der Leine

Klangbild: Albert Behrend
ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

Künstlergruppe KÖ

Hans Hörmann
Norbert Molenda
Andreas Niederau-Kaiser
Christian Riemen

29.08.83 Leinefest
am Landtag von Hannover

Projekte:
Hannover an der Leine
Trojanisches Pferd
Camera Intima

The truth, the whole truth, and nothing but the truth.

Sprecher: Andreas Niederau-Kaiser
Klangbild: Albert Behrend
ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

Wahrheit, ganze Wahrheit, nichts als Wahrheit
Es ist kein Zufall
daß man beim Schwören vor Gericht
in Großbritannien nicht bloß versprechen muß,
die Wahrheit zu sagen,
sondern auch die ganze Wahrheit,
und nichts als die Wahrheit.
Mit anderen Worten, man muß nicht bloß etwas Wahres sagen,
sondern alles was man sagt muß wahr sein,
und man darf auch nichts Wichtiges weglassen.

Dem entspricht die Binsenweisheit
daß man auch durch gezieltes Weglassen
von Teilen der Wahrheit einen völlig falschen Eindruck erwecken kann.
Man kann also Leute in die Irre führen
ohne daß man im strengeren Sinne lügen würde.
Und wenn man zwischen wahren Aussagen
die eine oder andere Lüge einstreut,
dann wird sie eher für wahr gehalten.
So kann es passieren
daß man aus einer Darstellung
die völlig falschen Eindrücke und Schlußfolgerungen mitnimmt,
obwohl dort nur sehr wenig Unwahres gesagt wurde.

Schweinskram oder Kunst

eine Arbeit von Ipett Schwarzweldt aus dem Jahr 1996
Klangbild: Albert Behrend

ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

Zur Diskussion um das Bild von Ipett Schwarzweldt beim Jazzchorfestival im Schäkerlager.

Die meisten Kritiker wünschen - wenn sie auch das Wort vermeiden - Zensur. Zensur eines Bildes, das verlogene Zensur anklagt. Wer genau hingesehen hat, bemerkte ein Spiegelbild der Gesellschaft. Gewalt und Perversionen sind allgegenwärtig - dagegenn wurde das Menschliche, Schöne (im Bild der Liebesakt. die einzige zärtliche Berührung) durch ein Zensur-Schild abgedeckt.
Was das mit Jazz zu tun hat? Es ist keine 60 Jahre her, daß staatliche Zensur das Volk vor dieser „entarteten Musik" geschützt hat. Im gleichen Zuge wurden Bücher und Bilder verbrannt. Ein Bild, wie das von Ipett Schwarzweldt, wäre dabeigewesen. Bis heute kämmt der Jazz die Musik gegen den Strich und räumt mit Hörgewohnheiten auf, genau wie Schwarzweldt die Malerei gegen den Strich kämmt und mit Sehgewohnheiten aufräumt.
Demokratie wird nicht durch Vorenthalten gelebt, sondern durch Aufzeigen und Diskussionen. Wer sich verletzt fühlt, schützt sich selbstbestimmt, indem er den Künstler herausfordert oder sich abwendet, und seine persönlichen kulturellen Vorlieben verstärkt. Kinder stellen angesichts der Bilder Fragen. Ihre erwachsenen Begleiter sind in der Lage, differenziert zu antworten. Werte verfallen erst, wenn keine oder unehrliche Antworten gegeben werden. Wer inhaltliche Kontrolle durch Kulturbehörden oder Veranstalter fordert, begibt sich leichtfertig auf dünnes Eis. Die Rechnung zahlt der Nachbar, der Salman Rushdie im Keller versteckt - auch wenn er dessen Bücher nicht mag. Norbert Tietz Geschäftsführer Ex & Job

Maat Ma Mutter

Sprecher: Andreas Niederau-Kaiser

Klangbild: Albert Behrend nach einer Idee von Antonín Dvořák

ausführende Produktion: memplex-art

© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

Maat Ma Mutter

Einst besaß die ägyptische Göttin Maat, die Göttin der Wahrheit und des Rechts, das alles sehende Auge.

Hüte dich, die Armen zu berauben und grausam zu den Mittellosen zu sein....

Maat Ma Mutter

wenn du dich einem Mann nicht widersetzen kannst, der dich angreift, verletzte ihn nicht.

Laß den Übertäter allein; er wird sich selbst zerstören.

Maat Ma Mutter

Wir müssen dem Sünder helfen, denn könnten wir nicht selbst wie er werden?

Maat Ma Mutter

Brotkrusten und ein liebendes Herz sind besser als reichhaltiges Essen und Wortgefechte...

Maat Ma Mutter

Lerne, mit dem zufrieden zu sein, das du hast.

Maat Ma Mutter

Der Schatz, den du unrechtmäßig erwirbst, wird nicht bei dir bleiben;

du besitzt ihn heute, morgen ist er verschwunden....

Maat Ma Mutter

Die Billigung der Menschen ist mehr wert als alle Reichtümer.

Maat Ma Mutter

Ist ein Mann in den Brunnen gefallen

Sprecher: Andreas Niederau-Kaiser

Klangbild: Albert Behrend

ausführende Produktion: memplex-art

© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

ist ein Mann in den Brunnen gefallen.

hab ihn hören plumpsen

wäre er nicht hineingefallen

wäre er nicht ertrunken

ist eine Frau in den Brunnen gefallen.

hab sie hören plumpsen

wäre sie nicht hineingefallen

wäre sie nicht ertrunken

ist ein Kind in den Brunnen gefallen

hab es hören plumpsen

wäre es nicht hineingefallen

wäre es nicht ertrunken.

ist eine Familie in den Brunnen gefallen

hab sie hören plumpsen

wäre sie nicht hinein gefallen

wäre sie nicht ertrunken

ist ein Volk in den Brunnen gefallen

hab es hören plumpsen

wäre es nicht hinein gefallen

wäre es nicht ertrunken.

ist die Welt in den Brunnen gefallen

hab sie hören plumpsen

wäre sie nicht hinein gefallen

wäre ich nicht ertrunken.

What the fuck is this Jbc77

Klangbild: Albert Behrend
ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

What the fuck is this Jbc77

Kali Ma die "dunkle Mutter".
Kali, die hungrige Erde, die ihre eigenen Kinder frißt und sich an deren Fleisch mästet.

12. Mai

Klangbild:Albert Behrend
ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

12. Mai

Abfahrtsdatum, Abfülldatum, Abholdatum, Ablaufdatum, Abmeldedatum, Abrechnungsdatum, Abreisedatum, Abschlussdatum, Anfangsdatum, Anmeldedatum, Aufführungsdatum, Auftragsdatum, Ausfertigungsdatum, Ausgangsdatum, Ausstellungsdatum, Belastungsdatum, Beobachtungsdatum, Bestelldatum, Bondatum, Buchungsdatum, Eingangsdatum, Einkaufsdatum, Erscheinungsdatum, Fälligkeitsdatum, Fristdatum, Geburtsdatum, Haltbarkeitsdatum, Herstellungsdatum, Indexdatum, Jubeldatum, Kassenbondatum, Kaufdatum, Kontrolldatum, Meldedatum, Meldungsdatum, Mindesthaltbarkeitsdatum, Produktionsdatum, Sterbedatum, Todesdatum, Valutadatum, Verbrauchsdatum, Verfalldatum/Verfallsdatum, Verkaufsdatum, Wahldatum
Bewegungsdatum, Eckdatum, Eingabedatum, Formulardatum, Klimadatum, Stammdatum

Departure date, Filling date, Pick-up date, Expiration date, Sign-off date, Settlement date, Departure date, Closing date, Start date, Registration date, Performance date, Order date, Issue date, Issue date, Debit date, Observation date, Order date, Bond date, Booking date, Receipt date, Purchase date, publication date, due date, deadline date, date of birth, expiration date, production date, index date, jubilee date, cash bond date, purchase date, control date, notification date, minimum durability date, production date, death date, value date, consumption date, expiry date/expiration date, sale date, election date
Movement date, basic date, input date, form date, climate date, master date

Rachmaninow

Klangbild: Albert Behrend
nach einer Idee von Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow

ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow
Geburt: 01.04.1873
Tot: 28.03.1943

Rachmaninow kam 1885 in Moskau an. Swerew ließ immer drei besonders begabte Schüler bei sich wohnen, und so fand Rachmaninow auf diese Weise eine Unterkunft. Swerew verlangte weder ein Entgelt noch ein Honorar für die Unterrichtsstunden, und er übernahm die Kosten für den Französisch- und einen Deutschlehrer. Im Gegenzug forderte er von seinen Schülern ein äußerst diszipliniertes Studium: Lob gab es intern allenfalls in Form billigender Kenntnisnahme, sobald jedoch Dritte anwesend waren, überschlug er sich in Anerkennung.
Rachmaninow notierte später:
„Swerew verwandelte sein Haus, das ein musikalisches Gefängnis hätte werden können, in ein musikalisches Paradies. Sonntags wurde aus dem strengen Lehrer ein völlig anderer. Den Nachmittag und Abend pflegte er ein offenes Haus für die bedeutendsten Figuren der Moskauer Musikwelt. Tschaikowski, Tanejew, Arenski, Safonow und Siloti schauten ebenso bei ihm vorbei wie Professoren der Universität, Juristen, Schauspieler, und die Stunden vergingen mit Gesprächen und Musik. [...] Unsere Stegreif-Auftritte waren Swerews größtes Vergnügen. Egal, was wir spielten, sein Urteil lautete stets: Ausgezeichnet! Gut gemacht! Hervorragend! Er ließ uns das spielen, wozu wir aufgelegt waren, und forderte die Gäste auf, sich seiner Meinung über uns anzuschließen.“

Vaterfiguren

Beuys, Brücke, Cezanne, Dali, Klein, Kandinsky, Kokoschka, Matisse, Ernst, Picasso, Schwitters, Warhol.

Weisser Saal, Südstattwerkstatt, Hannover 1982 - (heute Eisfabrik)

Anstreicher: Molenda, Niederau-Kaiser

Klangbild: Albert Behrend
nach einer Idee von Johann Sebastian Bach

Sprecher: Andreas Niederau-Kaiser

ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

About 'Vater unser im Himmelreich BWV 636'

Bach, Johann Sebastian
Born: 21 March 1685 , Eisenach
Died: 28 July 1750 , Leipzig

The Artist:
One of the greatest composers of all time. Bach wrote hundreds of pieces for organ, choir, as well as many other instruments. He spent most of his life as a church organist and a choir director. His music combines profound expression with clever musico-mathematical feats, like fugues and canons in which the same melody is played against itself in various ways.

Einer der größten Komponisten aller Zeiten. Bach schrieb Hunderte von Stücken für Orgel, Chor und viele andere Instrumente. Die meiste Zeit seines Lebens verbrachte er als Kirchenorganist und Chorleiter. Seine Musik verbindet tiefe Ausdruckskraft mit raffinierten musikmathematischen Kunststücken, wie Fugen und Kanons, in denen dieselbe Melodie auf verschiedene Weise gegeneinander gespielt wird.

Schostakowitsch

Klangbild: Albert Behrend
nach einer Idee von Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch

ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

Schostakowitschs unmittelbare Vorfahren kamen aus Sibirien, sein
Großvater väterlicherseits (ursprünglich Szostakowicz) war
polnischer Herkunft und stammte aus einer römisch-katholischen
Familie. Dieser Großvater war ein polnischer Revolutionär, der in
den Januaraufstand von 1863/64 verwickelt war. Er wurde 1866
nach Narym in der Nähe von Tomsk verbannt. Als die Zeit seines
Exils vorbei war, beschloss Bolesław Szostakowicz, in Sibirien zu
bleiben. Er wurde schließlich ein erfolgreicher Bankier in Irkutsk
und lebte dort mit seiner großen Familie. Sein Sohn, Dmitri
Boleslawowitsch Schostakowitsch, der Vater des Komponisten,
war im Exil in Narym im Jahre 1875 geboren, besuchte später in
Sankt Petersburg die Universität, die er 1899 an der Fakultät für
Physik und Mathematik abschloss. Später arbeitete er als Ingenieur
in Sankt Petersburg. Im Jahre 1903 heiratete er die junge russische Pianistin Sofia Kokulina. Das Ehepaar hatte insgesamt drei Kinder, Dmitri war davon das zweite. Trotz der musikalischen Tradition in der Familie interessierte sich der Sohn zunächst kaum für Musik; die Mutter konnte aber bald die Interessen des „Mitja“ genannten Dmitri und seiner großen Schwester Maria auf das Klavier lenken.

Heimat

Eine Arbeit von Ipett Schwarzweldt aus dem Jahre 1988
Klangbild: Albert Behrend
ausführende Produktion: memplex-art
© 2022 Anstalt für experimentelle Querverbindungen

Der Begriff Heimat verweist zumeist auf eine Beziehung zwischen Mensch und Raum (Territorium). Im allgemeinen Sprachgebrauch wird er auf den Ort angewendet, in den ein Mensch hineingeboren wird und in dem die frühesten Sozialisationserlebnisse stattfinden, die zunächst Identität, Charakter, Mentalität, Einstellungen und Weltauffassungen prägen. Er steht auch in einer speziellen Beziehung zum Begriff der „Siedlung“; dieser bezieht sich, im Gegensatz zum Wohnplatz, in der Regel auf eine sesshafte Lebensform, d. h. auf ein dauerhaftes bzw. langfristiges Sich-Niederlassen und Wohnen an einem Ort bzw. in einer Region. Der Begriff findet aber auch in einem übertragenen, metaphorischen Sinne, etwa in der Bedeutung „geistige Heimat“, Verwendung.

SHOW MORE

Created 1 year, 8 months ago.

244 videos

Category Arts & Literature

Wir halten Ausschau nach Menschen, die nach Wahrhaftigkeit suchen. Die im Leben Haltung zeigen. Die danach streben, aus sich heraus Licht ins Dunkel zu bringen. Jeden Tag, jede Stunde. Jede Sekunde.
Denn Dunkelheit ist ein Mangel an Information. Helfen Sie mit. Malen wir uns ein linkes Auge und nennen es Horus.
Sammeln wir Informationen jenseits der Algorithmen. Jenseits von Mama, Mama, ich bin der Beste. Nach dem Motto Kain gegen Abel.
Alles Wissen ist in uns. Unsere Aufgabe ist es, sich an das zu erinnern, was wir schon wissen. Hinaufzusteigen in die Höhen unserer eigenen Bibliothek, um die Verbindungen und den Zweck von allem zu erleben. Um eines Tages das gewaltige Gefühl von eintausend Seiten Komposition, in einem Augenblick zu erfahren.

P.S.: Den dunklen Hemden wünschen wir eine erlösende Heimreise.

-----------------------------------------------------------

We are on the lookout for people who are looking for truthfulness. Who show attitude in life. Who strive to bring light into darkness out of themselves. Every day, every hour. Every second.
Because darkness is a lack of information. Help us. Let us paint a left eye and call it Horus.
Let’s collect information beyond the algorithms. Beyond mom, mom, I am the best. According to the motto Cain against Abel. All knowledge is within us. Our task is to remember what we already know. Climbing to the heights of our own library to experience the connections and purpose of everything. To experience one day the tremendous feeling of a thousand pages of composition, in one moment.

P.S.: We wish the dark shirts a redeeming journey home.

-----------------------------------------------------------